Historisches Lichtfest

Eine Nachlese von Manfred Hahn:

Anlässlich des 100-jährigen Gründungstages des ehemaligen FÜW sowie des Anschlusses der Ortschaft Winterschneidbach an das öffentliche Stromnetz, vor ebenfalls 100 Jahren, feierten die „N-ERGIE-Senioren“ am 06.07.2013 mit den Winterschneidbacher Bürgern ein “Lichtfest”.
Damals, es war ja noch zur Kaiserzeit, war es üblich, den Anschluss an das Stromnetz dieser Art zu feiern.

Manfred Hahn bei der Begrüßung der Gäste, der Kolleginnen und Kollegen und der  Winterschneidbacher Mitorganisatoren, sowie bei der Vorstellung des Tagesablaufes.

Als Gäste konnten wir die Oberbürgermeisterin der Stadt Ansbach Frau Carda Seidl, Herrn Pöverlein, Vorstand der N-ERGIE, Frau Mellanie Söllch, Leiterin der N-ERGIE Unternehmenskommunikation und die Presse begrüßen.

Oberbürgermeisterin der Stadt Ansbach und Mellanie Söllch

Vorstand der N-ERGIE Karl-Heinz Pöverlein übergibt eine Spende an die beteiligten Ortsvereine.

Gerhard Finsterle, Moderator des heutigen Tagesablaufes und Mitorganisator der Veranstaltung.

Mit Vorträgen zu Themen der „100-jährigen Stromversorgung“, mit der Besichtigung des dortigen Umspannwerkes und einer simulierten Übergabe des Stroms an Winterschneidbach, wie es nach der Überlieferung vor 100 Jahren einmal war, wurde der Tag von den „N-ERGIE-Senioren“ zusammen mit den Winterschneidbacher Bürgern stilvoll gefeiert.

Ulrich Wank mit einem interessanten Vortrag zur Geschichte der Stromversorgung in Winterschneidbach.

Der Bote der Betriebsleitung Ansbach überbringt die Fertigstellungsmeldung der Ortsnetzleitungen.

Wolfgang Nabers und der N-ERGIE-Vorstand  schalten “erstmals” das Licht ein.

Feiern im Freien und im schönen Saal des Schützenvereins.

Das gut besuchte Fest endete mit fröhlichen Liedern, die von Hans Tuscher auf dem Akkordeon begleitet wurden.

Letztendlich wurde das Fest, in freundschaftlicher Verbundenheit der N-ERGIE-Senioren mit den Verantwortlichen der Vereine Winterschneidbachs, organisiert und mit Erfolg durchgeführt.

Die N-ERGIE-Senioren freuen sich schon heute auf weitere Treffen mit den Winterschneidbachern.